Fußball: Dortmund mit Rekordumsatz von 536 Mio. und Gewinnsprung

Frankfurt am Main (APA/Reuters) - Deutschlands einziger börsennotierter Fußball-Club Borussia Dortmund (BVB) hat im Geschäftsjahr 2017/18 vor allem dank millionenschwerer Spielerverkäufe einen Gewinnsprung erzielt. Der operative Gewinn (EBITDA) erhöhte sich nach vorläufigen Berechnungen um fast 71 Prozent auf 126,6 Millionen Euro, wie der Bundesligist am Freitag mitteilte.

Die Umsätze erreichten einen Rekordstand von 536 Millionen Euro, was einem Plus von 32 Prozent entspricht. Die Transfer-Erlöse waren mit 222,7 Millionen Euro fast dreimal so hoch wie im Vorjahr (77,3 Millionen Euro). BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke gab das Ziel aus, bis 2025 Umsätze von 500 Millionen Euro zusätzlich zu Spielerverkäufen zu erzielen.

2017/18 wurde auch mit Werbung etwas mehr erlöst als im Vorjahr. In allen anderen Bereichen wie Spielbetrieb, TV-Vermarktung und Merchandising gingen die Umsätze dagegen zurück. Dortmund beendete die abgelaufene Bundesliga-Saison auf dem vierten Platz, 29 Punkte fehlten am Ende auf Meister Bayern München.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen