Für bessere Wasserqualität: NGOs fordern Rückbau von obsoleten Dämmen

Wien (APA) - Allein durch die Entfernung von überflüssigen Dämmen wäre großes Potenzial vorhanden, um die Gewässerqualität in Europa zu verbessern. Zu diesem Ergebnis kommt eine am Freitag vom NGO-Zusammenschluss Dam Removal Europe (DRE) veröffentlichte Studie. Auch für Österreich fordert der WWF den Rückbau unrentabler bzw. stillgelegter Wasserkraftwerke, Dämme und Wehren.

Sanierungsmaßnahmen dieser Art seien überfällig, schrieb die NGO am Freitag in einer Aussendung, zumal laut EU-Umweltagentur 60 Prozent der europäischen Gewässer ohnehin in keinem guten Zustand sind. In Österreich sei die Flussbelastung durch Verbauung insgesamt sehr hoch, von den 5.200 Wasserkraftwerken würden bei Weitem nicht alle ihr Effizienzmaximum ausschöpfen. Manche seien nicht einmal mehr in Verwendung, stellen aber trotzdem eine Barriere dar. Hierzulande verringern rund 30.000 Querbauwerke den lebenswichtigen Raum für Gewässerorganismen, kritisierte der WWF.

So könnten beispielsweise mit einem Rückbau des ausgedienten Kraftwerks in Rosenburg mehrere Kilometer des Kamp in Niederösterreich wieder als Naturlebensraum zurückgewonnen werden. Stattdessen gerate der Fluss durch den geplanten Ausbau durch die EVN weiter unter Druck. "Für die Gesamtenergieversorgung Österreichs spielen so kleine Anlagen wie am Kamp kaum eine Rolle. Die Naturzerstörung ist hingegen immens", warnte Gerhard Egger, Flussexperte des WWF. Davon würde zudem der Tourismus profitieren. Auch auf die Erfüllung der EU-Wasserrahmenrichtlinie der EU würde sich die Beseitigung nicht mehr gebrauchter Barrieren positiv auswirken.

(S E R V I C E - DRE-Studie 2018: "Dam Removal: A viable solution for the future of our European Rivers": www.damremoval.eu/policy-report, EU-Bericht zur Lage der Fließgewässer: http://go.apa.at/7VdRtPsd, Meldeformular für nicht mehr benötigte Flussverbauung: http://go.apa.at/0xjue9vt)

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …