Fußball: Ribery-Comeback am Wochenende wahrscheinlich


München (APA/dpa) - Fast vier Monate nach seinem letzten Pflichtspiel für den FC Bayern brennt Franck Ribery auf das ersehnte Comeback. "Ich fühle mich gut und bin fit", kommentierte der französische Kreativchef des deutschen Fußball-Rekordchampions mit Blick auf sein für Samstag eingeplantes erstes Bundesliga-Saisonspiel gegen den VfB Stuttgart.

Nach hartnäckigen Problemen an der Patellasehne hat er sich rechtzeitig zur ersten heißen Saisonphase zurückgemeldet: In nur 22 Tagen erwarten die Bayern mit David Alaba sieben Spiele, gleich drei Englische Wochen am Stück sind die erste große Belastungsprobe für Trainer Pep Guardiola und sein Team.

Ribery konnte die knapp zweiwöchige Länderspielpause nutzen, um den wochenlangen Trainingsrückstand zumindest teilweise aufzuholen. "Jetzt brauche ich Rhythmus", betonte der 31-Jährige. Wie Ribery stehen auch die Startelfchancen von Mehdi Benatia gut. Für den 26-Millionen-Neuzugang vom AS Roma wäre es sogar die Premiere im Bayern-Trikot, nachdem er zuletzt beim 1:1 auf Schalke wegen einer Wadenblessur noch gefehlt hatte.

Beide prominenten Rekonvaleszenten könnten von den Wehwehchen zweier anderer Stars profitieren: Arjen Robben und Xabi Alonso plagten sich in dieser Woche mit Sprunggelenksproblemen herum. Bastian Schweinsteiger, Thiago und Javi Martinez fehlen allesamt noch länger.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte