Früher Wechsel in Geschäftsführung des Mobilitätsclusters ACstyria

Graz (APA) - Nach nur zwei von zumindest fünf Amtsjahren verlässt der Geschäftsführer des ACstyria, Wolfgang Vlasaty, den steirischen Mobilitätscluster wieder zurück in Richtung Industrie. Erst 2016 war er als Nachfolger von Franz Lückler bestellt worden. Ein Angebot eines internationalen Automobilzulieferers aus Nordamerika konnte er nun aber offenbar nicht ausschlagen, hieß es am Dienstag.

Ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin für Vlasaty steht noch nicht fest. Die Suche habe erst begonnen, teilte der Cluster auf APA-Nachfrage mit. Zu welchem Unternehmen der Noch-Geschäftsführer wechselt, bleibe vorerst geheim. Die Bekanntgabe obliege dem neuen Arbeitgeber.

In Vlasatys relativ kurze Amtszeit fallen die Neugestaltung des Außenauftritts des ACstyria sowie die Umbenennung von ACstyria Autocluster in ACstyria Mobilitätscluster, um die Integration der Kompetenzfelder Rail Systems und Aerospace abzubilden. Ergebnis der Neuausrichtung war ein Anstieg der Mitgliederzahl um etwa 15 Prozent von 250 auf rund 290 Partnerunternehmen.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …