Französische Wirtschaft setzt Aufschwung auch Ende 2017 fort

Paris (APA/Reuters) - Die französische Wirtschaft hat zum Jahresende 2017 erneut deutlich zugelegt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg von Oktober bis Dezember um 0,6 Prozent zum Vorquartal, wie das Statistikamt Insee am Dienstag in einer ersten Schätzung mitteilte. Von Reuters befragte Ökonomen hatten mit diesem Wert gerechnet.

Im dritten Quartal war die nach Deutschland zweitgrößte Volkswirtschaft der Eurozone um 0,5 Prozent gewachsen. Im Gesamtjahr 2017 wuchs das BIP um 1,9 Prozent. Das ist der höchste Wert seit 2011.

Das Bruttoinlandsprodukt der Währungsunion dürfte in den Herbstmonaten nach Schätzung von Ökonomen ebenfalls um 0,6 Prozent gewachsen sein. Das Statistikamt Eurostat will noch im Tagesverlauf eine erste Schätzung veröffentlichen.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte