Französische Konjunktur verliert an Tempo - Verbraucher sparen

Die französische Wirtschaft hat Ende 2015 etwas an Schwung verloren. Das Bruttoinlandsprodukt wuchs von Oktober bis Dezember um 0,2 Prozent zum Vorquartal, wie das Statistikamt Insee am Freitag in Paris mitteilte. Von Reuters befragte Ökonomen hatten ein Plus in dieser Größenordnung erwartet. Im Sommerquartal war die Wirtschaft noch um 0,3 Prozent gewachsen.

Ein besseres Ergebnis verhinderte die Kaufzurückhaltung der Verbraucher: Sie gaben 0,4 Prozent weniger für den Konsum aus. Die Terroranschläge vom November in Paris dämpften die Kauflaune zeitweise. Dagegen investierten die Unternehmen 1,3 Prozent mehr - das ist das höchste Niveau seit Beginn der Finanzkrise Anfang 2008.

Der Internationale Währungsfonds (IWF) traut der nach Deutschland zweitgrößten Volkswirtschaft der Euro-Zone in diesem Jahr ein Wachstum von 1,3 Prozent zu. 2017 sollen es 1,5 Prozent sein. 2015 waren es 1,1 Prozent. Frankreich leidet unter hoher Arbeitslosigkeit und steigenden Staatsschulden.

Tokio (APA/Reuters) - Die japanische Regierung schiebt ihr Ziel eines ausgeglichenen Staatshaushalts einem Medienbericht zufolge auf die lange Bank. Die Ausgaben sollen die Einnahmen nun erst 2025 decken und damit fünf Jahre später als bisher geplant, berichtete die Tageszeitung "Nikkei" (Mittwochausgabe) unter Berufung auf den Budgetentwurf.
 

Newsticker

Bericht - Japan erwartet erst 2025 ausgeglichenes Budget

Wien/Linz (APA) - Der heutige 33. Tag im Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) und andere hat gleich mit einigen Absenzen begonnen. Der Schweizer Vermögensverwalter Norbert Wicki und ein Angeklagter zur Causa Linzer Terminal Tower ließen sich durch ihre Anwälte entschuldigen.
 

Newsticker

Grasser-Prozess - Drei Angeklagte heute nicht da

Wien (APA) - Die arabische Fluglinie Kuwait Airways, die zuletzt in Deutschland für Kritik sorgte, weil sie die Beförderung eines Israelis verweigert hatte, wird ab Juni auch nach Wien fliegen, berichtet die "Presse" am Mittwoch. Geplant sind demnach drei wöchentliche Direktverbindungen zwischen Wien und dem internationalen Flughafen in Kuwait. Vorerst soll die Fluglinie bis September nach Wien fliegen.
 

Newsticker

Antiisraelische Fluglinie Kuwait Airways fliegt ab Juni nach Wien