Französische Banken verdienen wieder mehr

Paris (APA/Reuters) - Die französischen Banken Societe Generale und Credit Agricole haben im dritten Quartal dank einer niedrigeren Vorsorge gegen faule Kredite deutlich mehr verdient. Bei SocGen, der Nummer zwei des Landes nach BNP Paribas, stieg der Gewinn um 57 Prozent auf 836 Mio. Euro, wie das Institut heute, Donnerstag, mitteilte.

Auch Kostensenkungen sorgten dafür, Schwächen im heimischen Privatkundengeschäft auszugleichen und die Erwartungen der Analysten zu übertreffen.

Bei Credit Agricole - der Nummer drei im Markt - kletterte der Quartalsüberschuss um 4 Prozent auf 758 Mio. Euro. Auch hier lag das Ergebnis oberhalb der Expertenschätzungen. Das genossenschaftliche Institut profitierte von einem starken Ergebnis im Versicherungsbereich und in der Vermögensverwaltung. Dagegen schwächelte auch hier das Privatkundengeschäft im Heimatmarkt.

Bankchef Jean-Paul Chifflet kritisierte die französische Wirtschaftspolitik, die dafür sorge, dass weniger investiert werde.

Madrid (APA/Reuters) - Die Korrektur der Bilanz für 2017 versetzt den Aktien von Dia einen weiteren Schlag. Die Titel der hoch verschuldeten spanischen Supermarktkette fielen am Montag um mehr als 20 Prozent auf ein Rekordtief von 0,70 Euro.
 

Newsticker

Spanische Supermarktkette Dia musste Bilanz 2017 korrigieren

München (APA/dpa/Reuters) - Die US-Kartellbehörde FTC hat die milliardenschwere Fusion des deutschen Industriegaseherstellers Linde mit dem US-Konkurrenten Praxair zum weltgrößten Industriegase-Konzern unter Auflagen genehmigt. Das teilte die Behörde am Montag mit.
 

Newsticker

USA genehmigen Linde-Praxair-Fusion unter Auflagen

Wien (APA) - Die Wettbewerbsbehörde (BWB) will stärker gegen unfaire Geschäftspraktiken zwischen großen und kleinen Betrieben vorgehen. "Die Benachteiligung von marktschwachen Vertragspartnern kann zu Wettbewerbsverzerrungen führen", sagte BWB-Chef Theodor Thanner am Montag bei der Präsentation eines "Fairnesskatalogs für Unternehmen".
 

Newsticker

BWB will schärfer gegen unfaire Geschäftspraktiken vorgehen