Frankreichs Finanzminister: Harte EU-Haltung gegen China und USA

Berlin (APA/Reuters) - Die EU wird nach Angaben des französischen Wirtschafts- und Finanzministers Bruno Le Maire in zwei Jahren eine Besteuerung amerikanischer Digitalunternehmen beschlossen haben. Le Maire kündigte bei einer Rede in Berlin zudem ein hartes Vorgehen gegen China an.

Es könne nicht sein, dass etwa China Märkte für europäische Firmen verschließe, aber eigene Produkte in der EU verkaufen können, sagte er. "Wir sind nicht protektionistisch, aber wir verteidigen unsere Interessen", sagte er. Le Maire nannte das Beispiel der Hersteller von Zügen. Die Europäer hätten bereits zugelassen, dass man die eigene Solarindustrie zerstört habe. "Das wird sich nicht wiederholen."

Le Maire forderte ein gemeinsames europäisches Vorgehen. Kein EU-Staat und kein EU-Unternehmen könne sich allein gegenüber China oder den USA behaupten. Es sei auch notwendig, dass die EU-Staaten gemeinsam in neue Technologien wie Künstliche Intelligenz, Robotics oder Raumfahrt investierten.

Wien (APA/Reuters) - Der Wiener Öl- und Gaskonzern OMV will trotz des Ausstiegs der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran vorerst nicht von seinen Plänen in dem Land abrücken. "Unser Vorhaben im Iran ist nicht zum Stillstand gekommen, sondern läuft weiter", sagte OMV-Vorstandsmitglied Johann Pleininger am Dienstag auf der Aktionärsversammlung.
 

Newsticker

OMV will Iran-Pläne vorerst nicht abblasen

Berlin (APA/Reuters) - Nach der Einigung zwischen den USA und China im Handelsstreit hat EU-Kommissionsvizepräsident Jyrki Katainen die US-Regierung aufgefordert, die Europäische Union (EU) dauerhaft von Schutzzöllen auf Stahl und Aluminium auszunehmen. "Wir können nichts anderes akzeptieren als die dauerhafte Ausnahme", sagte Katainen am Dienstag in Berlin.
 

Newsticker

EU-Kommissionsvize pocht auf dauerhafte Ausnahme von US-Strafzöllen

Istanbul (APA/AFP) - Die türkische Lira ist auf ein neues Rekordtief gefallen, nachdem die US-Ratingagentur Fitch sich besorgt über die Unabhängigkeit der Zentralbank geäußert hat. Die türkische Währung verlor allein am Dienstag 1,3 Prozent ihres Werts gegenüber dem Dollar und notierte vorübergehend bei 4,66 Lira zum Dollar.
 

Newsticker

Türkische Lira setzt Talfahrt ungebremst fort