Frankfurter Flughafen bekam 2015 Streiks zu spüren

Der Frankfurter Flughafen hat 2015 mehr Passagiere angezogen als im Jahr davor. Die Zahl der Fluggäste sei um 2,5 Prozent auf gut 61 Millionen gestiegen, teilte der Flughafenbetreiber am Freitag mit. Allerdings hatte der Konzern noch im November mit einem Plus von 3 bis 4 Prozent gerechnet.

"Das Wachstum wäre ohne die Streiks der Piloten und Flugbegleiter bei Lufthansa höher ausgefallen", erklärte Fraport. Im November hatten die Flugbegleiter der deutschen AUA-Mutter Lufthansa für sieben Tage die Arbeit niedergelegt, auch die Piloten hatten 2015 mehrmals gestreikt, viele Flüge waren gestrichen worden.

Das Frachtaufkommen fiel am Frankfurter Flughafen im vergangenen Jahr um 2,3 Prozent auf etwa 2,1 Millionen Tonnen. Den Rückgang führte Fraport vor allem "auf die Schwäche des Welthandels und die wirtschaftlichen Probleme in den Schwellenländern" zurück.

Im Dezember stieg die Zahl der Passagiere in Frankfurt um 2,1 Prozent, das Frachtaufkommen fiel um 0,5 Prozent.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte