Franken-Freigabe - Mehr Schweizer in Österreichs Hotels erwartet

Die Aufgabe der Franken-Bindung an den Euro durch die Schweizerische Nationalbank hat zu einer massiven Aufwertung des Franken geführt. Für die Schweizer ist Urlaub in Österreich nun um bis zu 20 Prozent billiger. Die Hotellerie erwartet ein spürbares Gästeplus. "Wir rechnen jetzt mit einem Schub", sagte Branchensprecherin Petra Nocker-Schwarzenbacher laut "WirtschaftsBlatt" (Dienstagsausgabe).

Bei den Schweizer Hoteliers stünden die Telefone derzeit still. "Wir saugen derzeit den Markt ab", so die Obfrau der Bundessparte Tourismus in der Wirtschaftskammer Österreich. Derzeit machten die Schweizer rund 4,5 Prozent aller Nächtigungen in Österreich aus. "Das ist eine große Gruppe." Zwischen 2008 und 2013 sei die Zahl der Übernachtungen durch Schweizer Urlauber bereits um 29 Prozent gestiegen.

Nicht nur die Bundesländer nahe der Schweiz, wie Tirol oder Vorarlberg, sondern auch Wien und Salzburg profitierten von den gestiegenen Schweizer Nächtigungen, wird die Sprecherin der Tourismusmarketing-Organisation Österreich Werbung, Ulrike Rauch-Keschmann, zitiert.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte