FPÖ lädt Griss zum Hearing ein

Wien - Irmgard Griss, ehemalige Präsidentin des Obersten Gerichtshof (OGH) spricht am Dienstag vor dem Parteivorstand der FPÖ. Griss will bei der Bundespräsidenten-Wahl im kommenden Jahr antreten. sie wurde von der FPÖ zu einem Hearing eingeladen. Wie auch schon die NEOS wollen sich die Freiheitlichen dabei ein Bild von der Ex-OGH-Präsidentin machen, hieß es am Montag gegenüber der APA aus der FPÖ.

Sowohl Parteichef Heinz-Christian Strache als auch Griss werden bei dem Hearing ein Eingangsstatement abgeben, diese werden medienöffentlich sein. Das Hearing vor dem Parteivorstand selbst findet dann hinter verschlossenen Türen statt.

Die Entscheidung, ob die FPÖ einen eigenen Kandidaten in die Präsidentschafts-Wahl schicken oder eine unabhängige Kandidatur unterstützen wird, wird wie geplant erst im Jänner gefällt. Strache hatte in der Vergangenheit mehrere Optionen ins Spiel gebracht: Neben einer Unterstützung von Griss als unabhängige Kandidatin nannte er auch Rechnungshofpräsidenten Josef Moser als unterstützenswert. Als möglichen parteieigenen Kandidaten bezeichnete Strache wiederholt den Dritten Nationalratspräsidenten Norbert Hofer. Aber auch die vor der Wien-Wahl aus der ÖVP übergetretene Ursula Stenzel gilt als mögliche blaue Kandidatin.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …