Fotokonzern Cewe will mit Online-Druckereien Umsatz steigern

Frankfurt - Der deutsche Fotokonzern Cewe stellt seine Online-Druckereien in den Mittelpunkt seiner Wachstumsstrategie. Die Internetportale für Flyer, Broschüren und Visitenkarten dürften ihren Umsatz in diesem Jahr auf rund 80 Mio. Euro erhöhen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Schon 2014 sei ein Plus von knapp 18 Prozent auf 70,5 Mio. Euro erzielt worden.

Das neue Geschäftsfeld mit Websites wie cewe-print.de könne 2015 den potenziell rückläufigen Umsatz im Einzelhandel ausgleichen. Der SDax-Konzern vertreibt in Skandinavien und Osteuropa Kameras und Objektive. Im Kerngeschäft, dem Verkauf von Foto-Produkten wie Abzügen, Büchern und Kalendern, erwartet Cewe 2015 stabile Umsätze.

Insgesamt peilt Cewe in diesem Jahr einen operativen Gewinn (Ebit) von 32 bis 38 Mio. Euro an. Im vergangenen Jahr verdienten die Deutschen bei einem Umsatz von 523,8 (2013: 536,2) Mio. Euro vor Zinsen und Steuern 32,6 (28,9) Mio. Euro. Das Unternehmen will 2015 ein Ergebnis je Aktie von 2,87 bis 3,45 Euro erzielen. Im vergangenen Jahr waren es mit 3,07 Euro 32 Cent weniger als 2013.

Cewe kündigte zudem an, seine Investitionen 2015 auf rund 46 Mio. Euro nach 35,4 Mio. Euro im Vorjahr zu erhöhen und die Dividende in den kommenden Jahren kontinuierlich zu erhöhen. Für 2014 sollen die Anteilseigner 1,55 Euro je Aktie und damit fünf Cent mehr bekommen.

Berlin/Peking/New York (APA/Reuters) - Angesichts des von den USA angezettelten Zollstreits schlägt die Welthandelsorganisation WTO Alarm und sucht den Schulterschluss mit Deutschland. WTO-Chef Roberto Azevedo appellierte am Dienstag in Berlin an Regierung und Industrie, ihn zu unterstützen. "Meine Botschaft ist: Lasst uns zusammenarbeiten in der Stärkung des globalen Handelssystems, auch zum Wohle Deutschlands", so der Brasilianer.
 

Newsticker

WTO hofft im Zollstreit auf Hilfe Deutschlands - "Sehr große Sorge"

Buenos Aires (APA/dpa-AFX/AFP) - Mitten in der schweren Wirtschafts- und Währungskrise in Argentinien ist Notenbankchef Luis Caputo nach nur drei Monaten im Amt zurückgetreten. Der Ökonom gebe den Posten aus "persönlichen Gründen" ab, hieß es in einer am Dienstag verbreiteten Erklärung.
 

Newsticker

Argentiniens Notenbank-Chef tritt nach nur drei Monaten zurück

London/Dublin/Rom (APA/AFP/Reuters) - Der irische Billigflieger Ryanair annulliert an diesem Freitag 190 Flüge. Betroffen seien 30.000 Kunden, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Grund ist ein in sechs europäischen Ländern angekündigter Streik der Flugbegleiter von Ryanair - darunter auch in Deutschland.
 

Newsticker

Ryanair streicht am Freitag wegen Streiks 190 Flüge