Ford investiert 1,6 Milliarden Euro in China

Dearborn/Peking - Ford will mit neuen Milliarden-Investitionen seinen Marktanteil in China ausbauen. Dort sollen in den kommenden fünf Jahren 11,4 Mrd. Yuan (1,6 Mrd. Euro) in Forschung und Entwicklung gesteckt werden, wie der US-Autobauer am Montag ankündigte.

Ford liegt hinter General Motors, Volkswagen, Hyundai und Nissan auf Position fünf der ausländischen Anbieter auf dem weltweit größten Automarkt. Der Konzern hat in vergangenen Jahren in der Volksrepublik deutlich an Boden gewonnen - vor allem auf Kosten japanischer Rivalen.

Zins- und Währungsprognose: Ökonomen sehen steigende Zinsen

Geld

Zins- und Währungsprognose: Ökonomen sehen steigende Zinsen

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Freitag kurz nach Handelsbeginn den Rebound geschafft. Nach klaren Gewinnen in den ersten Handelsminuten scheinen die globalen Turbulenzen an den Aktienmärkten in den vergangenen Tagen vergessen.
 

Newsticker

US-Börsen starten zur Eröffnung durch

Rom (APA/AFP) - In Italien machen Schwarzarbeit und andere illegale wirtschaftliche Aktivitäten 12,4 Prozent des offiziellen Bruttoinlandsproduktes (BIP) aus. Wie die Statistikbehörde Istat am Freitag mitteilte, belief sich der Umfang dieser Schattenwirtschaft im Jahr 2016 auf schätzungsweise 210 Milliarden Euro. Den Großteil machte dabei mit 192 Milliarden Euro Schwarzarbeit aus.
 

Newsticker

Schattenwirtschaft in Italien macht 12,4 Prozent des BIP aus