Ford investiert 750 Millionen Euro in Spanien

Valencia/Köln (APA/dpa) - Der Autobauer Ford investiert mehr als 750 Mio. Euro in sein Werk im spanischen Valencia. Das Geld fließe vor allem in die Fertigung der nächsten Generation des Mittelklasse-SUV Kuga, teilte Ford am Freitag in Köln mit. Die Großinvestition unterstreiche das anhaltende Ford-Engagement in Spanien, erklärte Ford-Europa-Chef Steven Armstrong.

SUV zählen neben schwergewichtigen Pick-Up zu den Hauptgewinnbringern bei Ford - bisher allerdings vor allem in Nordamerika. In Europa fiel im jüngsten Quartal insgesamt ein zweistelliger Millionenverlust an.

Spanien ist Europas drittgrößter Fahrzeugproduzent. Neben der VW-Tochter Seat mit großen Werken in Barcelona und Pamplona baut etwa Opel in Saragossa Volumenmodelle wie den Corsa und den Adam. Renault hatte vergangenes Jahr ein 600-Millionen-Euro-Investment für das Werk im spanischen Valladolid angekündigt. Dort geht mit dem Captur ebenfalls ein kleinerer SUV vom Band.

Wer sich zu oft über Lärm aufregt, kann vor Gericht den kürzeren ziehen.

Wann das Verhalten eines Mieters laut OGH als unleidlich einzustufen ist

Ein Mieter hat akribisch die Zeiten in denen zwei seiner Nachbarinnen …