FMC erwirbt knapp ein Fünftel an US-Medizinfirma Humacyte

Frankfurt/Bad Homburg (APA/Reuters) - Der deutsche Dialysekonzern Fresenius Medical Care steigt für 150 Mio. Dollar (127,62 Mio. Euro) bei der US-Medizinfirma Humacyte ein. Damit erwirbt FMC eine Beteiligung von 19 Prozent und sichert sich die weltweiten Vermarktungsrechte an einem wichtigen Produkt des Unternehmens. Dabei handelt es sich um ein Blutgefäß, das auf Basis menschlichen Gewebes biotechnologisch hergestellt wird.

Derzeit wird es für den Einsatz als vaskulärer Gefäßzugang bei Hämodialyse-Patienten getestet. FMC verspricht sich davon weniger Komplikationen, Infektionen und Eingriffe als bei synthetischen Transplantaten. Derzeit werden für den zur Dialysebehandlung notwendigen Gefäßzugang noch Fisteln, Transplantate und zentralvenöse Katheter verwendet.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …