FMA warnt vor "Austria Finanz Service AG"

Die Finanzmarktaufsicht (FMA) hat nun vor Geschäften mit der "Austria Finanz Service AG (limited) gewarnt. Die in Rede stehende Gesellschaft ist nicht berechtigt, konzessionspflichtige Bankgeschäfte in Österreich zu erbringen. Auch die gewerbliche Vermittlung von Kreditgeschäften ist der Firma nicht gestattet.

Als Firmensitze der Austria Finanz Service AG werden zwei Adressen in Wien (Parkring 10, Liebenberggasse 7) und in London angegeben.

Auf seiner Homepage wirbt das Unternehmen mit "Schuldenhilfen" bzw. Finanz- und Liquiditätsanalysen und "Kredit-Hilfe-Rechnern". Die Konsumentenschützer (Arbeiterkammer) haben schon länger kritisiert, dass kreditsuchende Konsumenten hier im Internet über Formulierungen wie "Kredit ohne KSV/Schufa" stolperten und bloß in Spesenfallen gerieten. Die AK machte darauf aufmerksam, dass Firmen wie die Austria Finanz Service lediglich kostenpflichtige Schuldenregulierungen mit Gläubigern vermitteln würden. Schuldenregulierungen, so die Arbeiterkammer, würden in Österreich aber von staatlich anerkannten Schuldnerberatungsstellen kostenlos durchgeführt.

Paris (APA/AFP) - Die L'Oreal-Erbin Liliane Bettencourt ist im Alter von 94 Jahren gestorben. Das teilte am Donnerstag die Tochter der Multi-Milliardärin mit, deren Finanzaffären jahrelang Frankreich und die Anhänger des früheren Präsidenten Nicolas Sarkozy in Atem gehalten hatten. Bettencourt starb demnach "friedlich" zu Hause.
 

Newsticker

L'Oreal-Milliardärin Liliane Bettencourt ist tot

London (APA/AFP) - Vor einer Grundsatzrede der britischen Premierministerin Theresa May zum Brexit hat die EU den Druck auf London erhöht. Er halte eine rasche Einigung über den Rückzug Großbritanniens aus der Europäischen Union noch für möglich, sagte EU-Chefunterhändler Michel Barnier am Donnerstag in Rom. Dafür müsse London aber "ab nächster Woche" konkrete Vorschläge vorlegen.
 

Newsticker

EU erhöht Druck auf London vor nächster Brexit-Verhandlungsrunde

Washington (APA/AFP) - Mercedes weitet seine Produktion in den USA deutlich aus. Zusätzlich eine Mrd. Dollar (832,85 Mio. Euro) soll in den Standort im Südstaat Alabama investiert werden, teilte der Autobauer am Donnerstag anlässlich der Feier zum 20. Jahrestag des Produktionsbeginns in dem Werk in Tuscaloosa mit. Das Werk wird unter anderem auch vom heimischen Stahl- und Technologiekonzern voestalpine beliefert.
 

Newsticker

Mercedes investiert eine Milliarde Dollar in US-Standort