Flughafen Wien - Bis Juni 8,1 Prozent mehr Gewinn, Ausblick bestätigt

Der börsennotierte Flughafen Wien hat für das erste Halbjahr 2015 einen Anstieg des Nettogewinns um 8,1 Prozent auf 47,6 Mio. Euro gemeldet. Das Ergebnis fiel höher aus als von den Analysten erwartet.

Obwohl das Passagieraufkommen über Wien-Schwechat im ersten Halbjahr um 0,8 Prozent rückläufig war, stiegen der Umsatz und die Ergebnisse. In den nächsten Monaten sollen neue Wachstumsimpulse greifen, u.a. wegen der neuen AUA-Langstrecken und weiterer neuer Flugverbindungen. Im Juli habe es am 31. überhaupt das stärkste Passgieraufkommen in der Airport-Geschichte gegeben, wurde am Dienstag ad hoc berichtet.

Für das Gesamtjahr 2015 hat der Flughafen Wien heute seinen Ausblick (Passagierplus zwischen 0 und 2 Prozent) bestätigt, Vorstand Julian Jäger geht bisher jedenfalls von einem leichten Passagierzuwachs aus - ebenso von mehr Umsatz und Gewinn. Der Umsatz soll auf mehr als 645 Mio. Euro steigen, der Nettogewinn 85 Mio. Euro übertreffen.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen