Finanztransaktionssteuer - Schelling: Fortschritte ohne Durchbruch

Auf die lange Bank: Die Finanztransaktionssteuer wird offenbar ein Jahrzehnt-Porjekt. Ein entscheidender Duchbruch oder gar eine Lösung ist in weiter Ferne.

Riga. Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) wird seine EU-Ressortkollegen beim Rat in Riga über den "aktuellen Status" bei der Finanztransaktionssteuer unterrichten. Vor Beginn der Eurogruppe am Freitag in Riga sagte Schelling, "es gibt Fortschritte, aber keinen Durchbruch".

Umstritten sei weiterhin die Frage, ob das Emissions- oder das Residenzprinzip greife. Fortschritte dagegen seien bei der Frage, welche Produkte die Steuer umfasse, erzielt worden, aber noch keine Einigung.

Bei der nächsten Sitzung im Mai soll es zu einer Entscheidung kommen. Österreich und Portugal sind unter den elf Staaten, die im Rahmen einer verstärkten Zusammenarbeit an der Finanztransaktionssteuer beteiligt sind, mit der Koordinierung beauftragt.

Aylesbury (APA/AFP/Reuters/dpa) - Großbritannien und die USA haben sich nach Angaben von Premierministerin Theresa May darauf geeinigt, ein gemeinsames Freihandelsabkommen anzustreben. Beide Länder wollten unter anderem einen "Gold Standard" bei der Kooperation in Finanzdienstleistungen setzen, sagte May am Freitag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit US-Präsident Donald Trump auf dem Landsitz Chequers bei London.
 

Newsticker

May: London und Washington wollen "ambitioniertes" Handelsabkommen

Madrid (APA/Reuters) - Auch an Spaniens Flughäfen müssen die Urlauber mitten in der Ferienzeit mit Streiks rechnen. Die größte Gewerkschaft des Landes rief am Freitag mehr als 60.000 Gepäckabfertiger und andere Airport-Mitarbeiter an allen spanischen Flughäfen dazu auf, Anfang August ihre Arbeit niederzulegen.
 

Newsticker

Auch an Spaniens Flughäfen drohen Anfang August Streiks

Ryanair und Lufthansa im Clinch wegen Lauda-Flugzeuge

Wirtschaft

Ryanair und Lufthansa im Clinch wegen Lauda-Flugzeuge