"Finanztest": Drei Organisationen zum CO2-Ausgleich "sehr gut"

Berlin (APA/AFP) - Bei einem Test von sechs Organisationen zum CO2-Ausgleich haben drei von der Stiftung Warentest die Note "sehr gut" bekommen. Am besten schnitt der Anbieter Atmosfair ab, berichtete die Zeitschrift "Finanztest" am Dienstag vorab aus ihrer jüngsten Ausgabe. Flugreisende können auf dem Portal ihren hohen CO2-Verbrauch zumindest teilweise ausgleichen, indem sie dort Kompensationszahlungen leisten.

Die Organisationen investieren das Geld dann in Energie- oder Waldprojekte. Neben Atmosfair schnitten auch die Anbieter Klima-Kollekte und Primaklima "sehr gut" ab. MyClimate schnitt "gut" ab, zwei weitere Anbieter waren ausreichend.

Entscheidend für das Testurteil war vor allem die Qualität der Kompensation, wie die Zeitschrift berichtete. Auch die Transparenz der Anbieter sei in die Bewertung eingeflossen, ebenso wie sie kontrolliert würden. Die besten Noten habe es für Projekte gegeben, die nach einem Gütesiegel für Klimaschutzprojekte in Entwicklungsländern namens Gold-Standard ausgestellt seien.

Die sechs getesteten Anbieter hätten im Jahr 2016 im Geschäft mit Privatkunden rund 170.000 Tonnen CO2 kompensiert, der Testsieger Atmosfair sei allein für 130.000 Tonnen davon verantwortlich. Jeder Deutsche komme pro Jahr auf elf Tonnen CO2-Ausstoß.

Der Preis für die Kompensation reiche von fünf Euro pro Tonne CO2 bis 23 Euro. Verbraucher können den gewünschten CO2-Ausgleich demnach über die Internetseiten der Anbieter abwickeln: Dort könnten sie ausrechnen, wie viel CO2 bei einer Reise oder in anderen Bereichen ihres Lebens anfalle.

Wolfsburg/Dearborn (APA/Reuters) - Die Allianz von Volkswagen und Ford bei leichten Nutzfahrzeugen soll deutliche Kosteneinsparungen für beide Autobauer bringen und womöglich noch ausgebaut werden. "Wir rechnen mit signifikanten Synergieeffekten", sagte VW-Chef Herbert Diess am Freitag in Wolfsburg. Mehrere Modelle sollten auf gemeinsamen Plattformen produziert werden.
 

Newsticker

VW erhofft sich deutliche Kostensenkung durch Allianz mit Ford

Waterloo (APA/Reuters) - Der frühere Smartphone-Pionier Blackberry treibt seinen Umbau zum Softwarekonzern mit dem Kauf des Cyber-Sicherheitsspezialisten Cylance voran. Das kalifornische Unternehmen werde für 1,4 Mrd. Dollar (1,2 Mrd. Euro) in bar übernommen, kündigte der kanadische Konzern am Freitag an.
 

Newsticker

Blackberry erwirbt in Milliardendeal Cyber-Sicherheitsfirma

Wolfsburg (APA/Reuters) - VW-Konzernchef Herbert Diess wird nach Informationen eines Insiders im kommenden Jahr die Leitung des wichtigen China-Geschäfts selbst übernehmen. Diess werde Anfang nächsten Jahres den derzeitigen China-Chef Jochem Heizmann ablösen, wenn dieser in Ruhestand gehe, sagte eine Person mit Kenntnis der Beratungen am Freitag.
 

Newsticker

VW-Chef Diess leitet künftig China-Geschäft