Finanzinvestoren steckten 2015 weniger Geld in deutschen Mittelstand

Finanzinvestoren haben 2015 weniger Geld in mittelständische Unternehmen in Deutschland gesteckt als im Jahr zuvor. Während die Zahl der Übernahmen mit 30 fast auf Vorjahresniveau blieb (31), sank der Gesamtwert der Transaktionen von 3,2 auf 2,7 Mrd. Euro. Das geht aus der jährlichen Aufstellung der Deutschen Beteiligungs AG (DBAG) vor, die am Mittwoch in Frankfurt veröffentlicht wurde.

Seit Jahren hinke der deutsche Private-Equity-Markt hinter dem in anderen Länder her, konstatierte das Unternehmen, das seit 50 Jahren im Geschäft ist.

Im vergangenen Jahr sei für Investoren etwa aus den USA und China vor allem ein Engagement bei Industrieunternehmen wie Autozulieferern, Maschinenbauern oder in der Chemiebranche in Deutschland attraktiv gewesen. Berücksichtigt werden in der Statistik Transaktionen mit einem Wert von 50 Mio. bis 250 Mio. Euro.

London (APA/Reuters) - Britische Abgeordnete haben ihre europäischen Kollegen um Mithilfe bei der Aufklärung des Facebook-Datenskandals gebeten. Weil Firmengründer Mark Zuckerberg vor dem EU-Parlament, nicht aber vor dem britischen Parlament aussage, müssten die Europa-Abgeordneten nun die richtigen Fragen stellen, forderte der Vorsitzende des Medien-Ausschusses im britischen Parlament, Damian Collins, am Dienstag.
 

Newsticker

Britische Abgeordnete wollen von Zuckerberg Antworten

Hamburg (APA/dpa) - Die Unternehmen in Europa stehen nach einer Analyse im Auftrag des Hamburger Finanzdienstleisters EOS der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) eher positiv gegenüber. Mehr als zwei Drittel derjenigen Unternehmen, welche die neue Verordnung als relevant einschätzen, profitieren demnach von höherer Datensicherheit in ihrem Forderungsmanagement, heißt es in einer Mitteilung.
 

Newsticker

EU-Unternehmen bewerten Datenschutz-Verordnung trotz Bedenken positiv

München/Toulouse (APA/Reuters) - Airbus und die EU wollen mit kleinen Änderungen an staatlichen Darlehen für den Flugzeugbauer drohende Sanktionen der USA umgehen. Airbus und die vier EU-Staaten Frankreich, Deutschland, Spanien und Großbritannien, in denen der Konzern produziert, ziehen damit die Konsequenzen aus dem jüngsten Urteil der Welthandelsorganisation (WTO) zur Unterstützung der EU für Airbus.
 

Newsticker

Airbus und EU-Staaten wollen Sanktionen der USA vermeiden