FIFA-Weltrangliste: Österreich fällt auf Rang elf zurück

Österreichs Fußball-Nationalteam ist im neuesten Ranking des Weltfußballverbands FIFA um einen Platz zurückgefallen. Das Team von Uruguay hat das ÖFB-Team überholt. Rang 1 hat Argentinien übernommen, das Belgien abgelöst hat.

Zürich - Österreichs Fußball-Nationalmannschaft hat in der neuen FIFA-Weltrangliste einen Platz verloren und ist auf Rang elf zurückgefallen. Das ÖFB-Team wurde von Uruguay, Tabellenführer der Südamerika-WM-Qualifikation, verdrängt und ist damit erstmals seit November nicht in den Top Ten. Auf England fehlen allerdings nur zwei Punkte.
Auch an der Spitze gab es einen Wechsel, Belgien wurde nach fünf Monaten auf Platz eins von Argentinien überholt. Mit Chile nun auf Rang drei und Kolumbien auf Rang vier machten zwei weitere südamerikanische Mannschaften an der Spitze Plätze gut.
Ungarn, am 14. Juni bei der EURO in Frankreich erster Gegner von Österreich, ist weiter nach oben geklettert und hat mit Rang 18 die zuvor beste Platzierung weiter verbessert. Der zweite EM-Gegner Portugal verlor einen Platz und liegt nun an achter Stelle, der abschließende Gegner Island verbesserte sich um drei Ränge auf Platz 35.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte