FIFA-Präsident Infantino für 40 Teams zur WM 2026

Montevideo - Der neue FIFA-Präsident Gianni Infantino will bei der Fußball-WM 2026 die Zahl der Teilnehmer auf 40 Teams erhöhen. Dies erklärte der Schweizer am Dienstag in Montevideo auf einer Pressekonferenz. Dem südamerikanischen Verband (CONMEBOL) würden in dem Fall fünf Plätze zustehen. Einen weiteren Startplatz könnten die Südamerikaner über Relegationsspiele hinzugewinnen.

Bisher gibt es 32 WM-Plätze. Infantino besuchte in der uruguayischen Hauptstadt das Stadion Gran Parque Central, in dem 1930 das erste Spiel einer FIFA-WM ausgetragen wurde. Die USA besiegten damals Belgien 3:0 (2:0). Erster Weltmeister wurde Uruguay.

Ellwangen/Wien (APA/Reuters) - Der deutsche Batterie-Hersteller Varta Microbatteries - der zur Montana Tech des österreichischen Investors Michael Tojner gehört - reizt bei seinem Börsengang in Deutschland die Preisspanne voll aus. Der Produzent von Mikrobatterien für Hörgeräte oder Kopfhörer dürfte den Ausgabepreis für seine Aktien am Mittwochabend auf 17,50 Euro festlegen, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person zu Reuters.
 

Newsticker

Tojner-Firma Varta Microbatteries morgen an der Börse

London (APA/Reuters) - Krypto-Währungen wie Bitcoin erfreuen sich wachsender Beliebtheit in der Fondsbranche. Bereits 110 Hedgefonds handeln mit Cyber-Währungen, wie die Experten des Finanzforschers Autonomous Next am Mittwoch mitteilten. Ende August waren es demnach erst 55.
 

Newsticker

110 Hedgefonds handeln schon mit Krypto-Währungen

Toulouse (APA/dpa) - Der europäische Flugzeugbauer Airbus feiert am Donnerstag (8.30 Uhr) den ersten Flug seines modernisierten Langstrecken-Jets A330neo. Wenn das Wetter mitspielt, soll die Neuauflage des mehr als 20 Jahre alten Passagierflugzeugs A330 in Toulouse abheben.
 

Newsticker

Modernisierter Airbus-Langstreckenjet A330neo hebt erstmals ab