Fiat Chrysler glänzt mit Rekordgewinn - Ausblick gedämpft

Mailand/Amsterdam (APA/Reuters) - Höhere Gewinne in allen Regionen haben Fiat Chrysler einen Rekordgewinn beschert. Der bereinigte Betriebsgewinn kletterte im abgelaufenen Jahr um 16 Prozent auf etwas mehr als 7 Mrd. Euro, wie der italienisch-amerikanische Konzern am Donnerstag mitteilte. Allein im Schlussquartal sprang der Gewinn um 22 Prozent, zugleich sank der Umsatz in diesem Zeitraum.

Bei Anlegern konnte der weltweit siebentgrößte Autobauer zunächst nicht punkten, weil sich der Konzern weniger optimistisch für das laufende Jahr äußerte als zuletzt. Später drehte das Papier jedoch ins Plus und legte um rund drei Prozent zu.

Für 2018 rechnet das Management um Konzernchef Sergio Marchionne nun mit einem Jahresumsatz von rund 125 Mrd. Euro, um 11 Milliarden weniger als bisher in Aussicht gestellt wurden. Das bereinigte Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) soll bei mindestens 8,7 Mrd. Euro liegen. Hier hatte der Konzern bisher eine Spanne zwischen 8,7 und 9,8 Mrd. Euro prognostiziert.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte