FedEx proftiert vom Internet-Handel

(Reuters) - Der US-Paketdienst FedEx profitiert kräftig vom boomenden Online-Handel. Bei einem Umsatzplus von sechs Prozent auf 11,7 Milliarden Dollar verdiente der Konkurrent der Deutschen-Post -Tochter DHL am Quartal bis Ende August operativ 987 Millionen Dollar und damit 24 Prozent mehr als vor Jahresfrist, wie FedEx am Mittwoch mitteilte. Alle Geschäftsbereiche - Express, Versand- und Frachtgeschäft - hätten zu dem "hervorragenden" Start ins Geschäftsjahr 2014/15 beigetragen, sagte Konzern-Chef Frederick Smith. Zugleich bekräftigte der Rivale des US-Weltmarktführers UPS seine Gewinnziele für das Gesamtjahr.

FedEx kommen wie seinen Wettbewerbern der boomende Versandhandel über das Internet zugute. Laut dem Marktforscher FTI Consulting dürfte sich der Umsatz allein im US-Onlinegeschäft bis 2020 auf 508 Milliarden Dollar verdoppeln. Auch die Deutsche Post setzt auf diesen Boom und will nicht zuletzt in Amerika expandieren.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte