FedEx proftiert vom Internet-Handel

(Reuters) - Der US-Paketdienst FedEx profitiert kräftig vom boomenden Online-Handel. Bei einem Umsatzplus von sechs Prozent auf 11,7 Milliarden Dollar verdiente der Konkurrent der Deutschen-Post -Tochter DHL am Quartal bis Ende August operativ 987 Millionen Dollar und damit 24 Prozent mehr als vor Jahresfrist, wie FedEx am Mittwoch mitteilte. Alle Geschäftsbereiche - Express, Versand- und Frachtgeschäft - hätten zu dem "hervorragenden" Start ins Geschäftsjahr 2014/15 beigetragen, sagte Konzern-Chef Frederick Smith. Zugleich bekräftigte der Rivale des US-Weltmarktführers UPS seine Gewinnziele für das Gesamtjahr.

FedEx kommen wie seinen Wettbewerbern der boomende Versandhandel über das Internet zugute. Laut dem Marktforscher FTI Consulting dürfte sich der Umsatz allein im US-Onlinegeschäft bis 2020 auf 508 Milliarden Dollar verdoppeln. Auch die Deutsche Post setzt auf diesen Boom und will nicht zuletzt in Amerika expandieren.

Brüssel (APA) - Österreichs Schulden sind im zweiten Quartal des Jahres auf 76,5 Prozent des BIP gesunken. Im Vergleichszeitraum 2017 waren es noch 81,0 Prozent. In der Eurozone ging der Schuldenstand im Jahresabstand von 89,2 auf 86,3 Prozent zurück. In der EU verringerte er sich von 83,4 auf 81,0 Prozent, geht aus jüngsten Daten von Eurostat vom Dienstag hervor.
 

Newsticker

Österreichs Schulden auf 76,5 Prozent des BIP gesunken

Wien (APA) - In Österreich ist seit Ende 2016 die Nachfrage nach Unternehmenskrediten aufgrund der guten Konjunktur stark gestiegen. Dieser Trend habe sich zuletzt jedoch abgeschwächt und könnte bis Ende des Jahres ein Plateau erreichen. Die Entwicklung im Privatkundengeschäft verlaufe vergleichsweise moderater, schreibt die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) in einer Aussendung am Dienstag.
 

Newsticker

OeNB: Nachfrage nach Unternehmenskrediten erreicht neue Höhen

Brüssel (APA) - Österreich konnte im zweiten Quartal des Jahres einen Budgetüberschuss von 1,2 Prozent des BIP einfahren. Im Vergleichszeitraum 2017 hatte es noch ein Defizit von 1,9 Prozent gegeben. Die Eurozone konnte ihr Minus im Jahresabstand von 1,4 auf 0,1 Prozent verringern. Die EU verbesserte sich von -1,5 auf -0,3 Prozent.
 

Newsticker

Österreich mit 1,2 Prozent Budgetüberschuss im zweiten Quartal 2018