Fed-Mitglied Dudley will vorzeitig abtreten

Washington (APA/Reuters) - Der einflussreiche Präsident der New Yorker Federal Reserve Bank (Fed), William Dudley, will nach Informationen von Insidern früher als geplant abtreten. Dudley werde wohl noch in dieser Woche seinen Rückzug ankündigen, sagten zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen am Sonntag. Ein Gremium, das seinen Nachfolger suchen solle, sei bereits eingerichtet worden.

Zuvor hatte der Sender CNBC über Dudleys Pläne berichtet. Dudleys Ausscheiden sei für Frühjahr oder Sommer 2018 vorgesehen, sobald ein Ersatz für ihn gefunden sei. Seine Amtszeit endet regulär Anfang 2019. Bevor er zur New York Fed kam, war er Partner bei der US-Bank Goldman Sachs. Die New Yorker Fed wollte sich dazu nicht äußern.

Die New Yorker Fed ist die wichtigste von zwölf regionalen US-Notenbanken. Ihr Leiter ist als einziger regionaler Fed-Chef ständiges, stimmberechtigtes Mitglied in dem Ausschuss, der die Geldpolitik bestimmt. Dudley ist seit Jänner 2009 Präsident der New Yorker Fed.

US-Präsident Donald Trump hatte am Donnerstag den langjährigen Direktor Jerome Powell zum Fed-Chef befördert. Der 64-Jährige wird Nachfolger der amtierenden Chefin Janet Yellen, deren Mandat Anfang Februar 2018 abläuft.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte