Fahrdienst-Anbieter Uber verliert weitere Führungskraft

San Francisco (APA/Reuters) - Nach diversen anderen Managern verlässt nun auch Produktchef Jeff Holden den Fahrdienst-Anbieter Uber Technologies. Holden war zuletzt für die Sparte Elevate verantwortlich, die für die Entwicklung fliegender Autos zuständig ist, wie ein Uber-Sprecher am Donnerstag zu Reuters sagte. Gründe für den Abgang des früheren Groupon-Managers wollte er nicht nennen.

Uber-Chef Dara Khosrowshahi will die Zeit der Skandale unter seinem Vorgänger Travis Kalanick hinter sich lassen und räumt bei dem umstrittenen US-Unternehmen seit seinem Amtsantritt im vergangenen August auf. Zuvor war die Firma immer wieder mit Meldungen um sexuelle Belästigung und Diskriminierung sowie gerichtlichen Auseinandersetzungen aufgefallen. Seit vergangenem Jahr haben das Unternehmen mehr als ein Dutzend hochrangige Führungskräfte verlassen. Uber ist weiter auf der Suche nach einem Finanzchef, der den für 2019 geplanten Börsengang begleitet. Der Posten ist seit 2015 vakant.

Bregenz (APA) - Aufgrund von anhaltender Trockenheit mit einhergehendem Futter- und Wassermangel stehen in Vorarlberg verfrühte Almabtriebe im Raum. Diese versuche man durch die Zufuhr von Wasser und Heu zu verhindern, informierte der zuständige Landesrat Christian Gantner (ÖVP) am Freitag. Eine frühzeitige Rückkehr der Tiere ins Tal könnte die Situation in der Futterversorgung eklatant verschärfen, so Gantner.
 

Newsticker

Große Trockenheit: In Vorarlberg stehen verfrühte Almabtriebe im Raum

London/Brüssel (APA/dpa) - Nur eineinhalb Monate vor dem EU-Austritt der Briten ist immer noch nicht sicher, ob die Sache einigermaßen glimpflich ausgeht. Und das liegt nicht nur am Londoner Regierungschaos.
 

Newsticker

Beim Brexit sitzen beide in der Zwickmühle

Wien/Schwechat/Dublin (APA) - Eine erste Anhörung vor einem Londoner Gericht im Streit zwischen Ryanair und Lufthansa um neun geleaste Laudamotion-Flieger ist ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Das Hauptverfahren beginnt erst im November, wie es am Freitagnachmittag von der Lufthansa zur APA hieß. Laudamotion und Ryanair gaben sich wortkarg und erklärten, das laufende Verfahren nicht kommentieren zu wollen.
 

Newsticker

Gerichtsstreit um Laudamotion geht erst im November richtig los