Facebook und Universal schließen Lizenzvertrag zur Musiknutzung

New York (APA/AFP) - Facebook und Universal machen gemeinsame musikalische Sache: Das soziale Netzwerk hat mit dem Musikkonzern einen Lizenzvertrag zur Nutzung von Musikvideos geschlossen. Ein Vertreter von Universal sprach am Donnerstag von einem "dynamischen neuen Modell" für die Beziehung zwischen Musikindustrie und sozialen Netzwerken.

Die Partnerschaft zeige, dass Innovation und eine angemessene Entschädigung für die Künstler "Hand in Hand gehen". Wer bisher Videos mit lizenzierten Musikinhalten auf Facebook hochladen wollte, scheiterte oft an den Vorgaben zum Urheberrecht. Stattdessen verlinkten Nutzer dann auf andere Plattformen wie YouTube oder Spotify. Fortan bietet das Unternehmen Universal, das Künstler wie Elton John, Lady Gaga und Helene Fischer unter Vertrag hat, die Inhalte für Nutzer von Facebook an, aber auch für den ebenfalls zur Unternehmensgruppe gehörenden Bilderdienst Instagram und das Start-up Oculus.

Letztlich sollen Facebooknutzer Zugang zu einer umfangreichen Universal-Musikbibliothek erhalten, auch das Teilen über den Messenger soll dann möglich sein. Über die finanziellen Details des Deals wurde in der gemeinsamen Erklärung der Unternehmen nichts bekannt. Facebook folgt mit dem Schritt dem Portal YouTube, das seinerseits Lizenzverträge mit den drei größten Musiklabeln geschlossen hat.

Wien (APA) - Die börsennotierte CA Immo bringt eine neue Unternehmensanleihe auf den Markt. Die Schuldverschreibung hat ein Volumen von 150 Mio. Euro und eine Laufzeit von 7,5 Jahren. Der fixe Kupon beträgt 1,875 Prozent, die Anleihe ist zu je 1.000 Euro gestückelt und kann von Privatanlegern vom 20. bis 25. September gezeichnet werden - vorbehaltlich eines früheren Zeichnungsschlusses, teilte die CA Immo mit.
 

Newsticker

CA Immo begibt neue 150 Mio. Euro Anleihe - Laufzeit 7,5 Jahre

Washington/Peking (APA/AFP) - Der Handelskrieg zwischen China und den USA eskaliert weiter: Als Antwort auf die von US-Präsident Donald Trump geplanten neuen Strafzölle hat Peking am Dienstag Vergeltungsmaßnahmen angekündigt. US-Importe im Gesamtwert von 60 Milliarden Dollar (51,41 Mrd. Euro) sollen mit Strafzöllen belegt werden, wie die Führung in Peking erklärte.
 

Newsticker

Handelskrieg zwischen China und den USA eskaliert weiter

Eisenach/Rüsselsheim (APA/dpa) - Wegen schwacher Nachfrage plant der Autobauer Opel in seinem Eisenacher Werk für den Oktober in größerem Umfang Kurzarbeit. Nach Informationen der Mainzer Verlagsgruppe VRM werden die Beschäftigten beider Schichten in dem Monat nur an 8 von 21 Arbeitstagen an den Bändern benötigt. An 13 Werktagen herrsche Kurzarbeit, wie die Zeitungen in ihren Mittwoch-Ausgaben berichten.
 

Newsticker

Opel plant Kurzarbeit im Werk Eisenach