Facebook verliert im Rechtsstreit um biometrische Daten

Die ersten Runde vor Gericht hat Facebook verloren. Die Nutzer wehren sich gegen Gesichtserkennung und vor allem gegen die Speicherung der Daten.

Menlo Park/Los Angeles. Im Rechtsstreit um die Speicherung biometrischer Daten hat Facebook eine erste Niederlage einstecken müssen. Ein Richter in Kalifornien wies am Donnerstag einen Antrag des Online-Netzwerkes zurück, eine Klage von Nutzern nicht zuzulassen.

Nutzer aus dem US-Bundesstaat Illinois werfen Facebook vor, illegal Daten zur Gesichtserkennung zu sammeln. Für sie ist das ein unzulässiger Eingriff in ihre Privatsphäre. Facebook war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Software zur Gesichtserkennung erlaubt es, etwa im Internet systematisch nach Fotos bestimmter Personen zu suchen.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …