FACC - Erste Group stuft Aktie von "Accumulate" auf "Buy" hoch

Ried im Innkreis (APA) - Die Erste Group hat ihre Anlageempfehlung für die Aktien des oberösterreichischen Luftfahrtzulieferers FACC von "Accumulate" auf "Buy" angehoben. Gleichzeitig stieg das Kursziel klar von 15 auf 24 Euro.

Erste-Analyst Christoph Schultes begründet die Anhebung sowohl mit den guten Aussichten für die Luftfahrtbranche als auch mit dem starken Fortschritt des Unternehmens bei der Profitablität. Positiv auswirken könnte sich auch die wahrscheinliche Aufnahme der Aktie in den österreichischen Leitindex ATX. Dadurch würde nicht nur die Nachfrage steigen, es dürften auch neue Investoren auf die Aktie aufmerksam werden, heißt es in der Analyse vom Freitag.

Beim Gewinn je Aktie erwartet der Erste-Analyst 1,12 Euro für das Geschäftsjahr 2018. Im Folgejahr 2019 soll er auf 1,06 Euro sinken, anschließend im Jahr 2020 wieder auf 1,26 Euro steigen. Eine Dividendenzahl erwartet die Erste Group für 2018 nicht. In den Folgejahren wird eine Ausschüttung von 0,30 Euro (2019) sowie 0,40 Euro (2020) prognostiziert.

Zum Vergleich: Am Freitag notierten die FACC-Titel gegen Mittag an der Wiener Börse mit einem Plus von 2,40 Prozent bei 19,60 Euro.

Analysierendes Institut Erste Group

Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html. (Die veröffentlichten Weblinks werden von der Internetseite der dpa-AFX unverändert übernommen.)

Wien (APA) - Auf die Kritik von Arbeiterkammer-Präsidentin Renate Anderl vom vergangenen Donnerstag, wonach die Vorstandsbezüge der im ATX notierten Unternehmen in Österreich "extrem zu hoch" seien, wirft das Wirtschaftsforum der Führungskräfte der AK-Präsidentin vor, eine "unnötige und nicht auf Fakten basierende Neiddebatte" zu schüren.
 

Newsticker

Wirtschaftsforum der Führungskräfte: AK schürt Neiddebatte

Wien/Wels (APA) - Die Sporthandelskette Intersport hat im per Ende September abgelaufenen Geschäftsjahr 2017/18 das nach eigenen Angaben "erfolgreichste Jahr seiner Unternehmensgeschichte" hingelegt. Aufgrund zahlreicher Neueröffnungen und hoher Steigerungsraten in den Bereichen Ski, Rad sowie Outdoor stieg der Österreich-Umsatz um 14 Prozent auf 575 Mio. Euro, wie das Unternehmen am Montag bekanntgab.
 

Newsticker

Intersport - Umsatzsprung dank Filialexpansion und hoher Nachfrage

Brüssel (APA/Reuters) - Italien hat nach Angaben von Wirtschaftsminister Giovanni Tria nicht die Absicht, den von der EU-Kommission zurückgewiesenen Entwurf für den Haushalt 2019 zu ändern. Der vorgelegte Etat sei "sehr maßvoll" expansiv, sagte Tria am Montag vor Journalisten in Brüssel zudem.
 

Newsticker

Tria: Italien wird seine Haushaltspläne nicht ändern