Fabasoft steigerte im ersten Quartal Umsatz und Ergebnis

Wien/Linz (APA) - Der in Frankfurt börsennotierte österreichische Softwarehersteller Fabasoft hat im ersten Geschäftsquartal 2018/19 (per Ende Juni) sowohl Umsatz als auch Ergebnis verbessern können. Der Umsatz stieg um gut 17 Prozent von 7,5 auf 8,8 Mio. Euro, der Periodenüberschuss um 32 Prozent von 0,8 auf 1,1 Mio. Euro, teilte Fabasoft am Mittwoch mit.

Die weitere Entwicklung im laufenden Geschäftsjahr werde nicht zuletzt davon abhängen, ob und in welchem Umfang und in welcher Frequenz weitere Erfolge sowohl direkt als auch indirekt über Partner gelingen und die bestehenden Installationen sukzessive erweitert werden können, so das Management im Ausblick.

Dafür sei auch ein weiteres deutliches Wachstum der Organisation der Tochtergesellschaft Mindbreeze in allen Bereichen zur internationalen Skalierung dieses Geschäftes erforderlich. Einen wichtigen Schritt dazu habe die Gründung der Mindbreeze Corp als Delaware Corporation mit Sitz in Chicago gebildet.

Insgesamt geht das Management von einem "sehr herausfordernden aber auch überaus chancenreichen Geschäftsjahr 2018/19" aus. Nachhaltig eingeschätzten Themen werde gegebenenfalls Priorität vor kurzfristigen Profitabilitätsüberlegungen eingeräumt, heißt es weiter.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen