EZB warnt vor zu starker Risikobereitschaft von Investoren

Frankfurt (APA/Reuters) - Die Europäische Zentralbank warnt vor einer zunehmenden Risikobereitschaft an den Finanzmärkten. Anzeichen dafür müssten genau beobachtet werden, teilte die EZB in ihrem am Donnerstag veröffentlichten Finanzstabilitätsbericht mit.

Generelle Preisübertreibungen seien im Euroraum zwar nicht zu erkennen. Es gebe jedoch Bereiche, in denen die Bewertungen überzogen seien. Dies treffe auf einige Immobilienmärkte sowie auf Anleihen mit einem niedrigen Rating zu.

Für die Banken verbessert sich nach Einschätzung der Währungshüter die Situation allmählich. In puncto Gewinne gehe es für sie aufwärts, wozu auch die günstige Konjunktur beitrage. Die Institute hätten mehr Kapitalpuffer aufgebaut. Dies mache sie widerstandsfähiger. Zudem gingen sie keine riskanteren Geschäfte ein, um Einnahmen anzukurbeln. Allerdings sei ihr Gewinnniveau immer noch schwach.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte