EZB-Direktor Mersch: Anleihenkauf hat Deflationsrisiko beseitigt

Frankfurt (APA/Reuters) - Das umfangreiche Anleihenkaufprogramm der Europäischen Zentralbank (EZB) hat nach Einschätzung von EZB-Direktor Yves Mersch die Gefahr einer Deflation aus der Welt geschafft. "Diejenigen, die darauf gewettet haben, dass Europa eine Deflation erlebt, haben ihre Wette verloren", sagte Mersch am Donnerstag in Barcelona. Zugleich betonte er, dass Programm funktioniere besser als erwartet.

Die EZB hatte am 9. März ihre große Geldflut für das Bankensystem gestartet. Das Gesamtvolumen des in Deutschland umstrittenen Programms, das im Fachjargon "QE" (Quantitative Easing) genannt wird, liegt bei rund 1,14 Billionen Euro. Pro Monat sieht es insgesamt Käufe von rund 60 Milliarden Euro vor.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte