EZB-Direktor Coeure forderte Banken zum Abbau fauler Kredite auf

EZB-Direktor Benoit Coeure hat die ultralockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank gegen Kritik aus der Bankenbranche verteidigt. Sich für das Ziel der Preisstabilität einzusetzen sei essenziell, sagte Coeure am Mittwoch auf einer Veranstaltung in Frankfurt.

Diejenigen, die nach einer weniger konjunkturfördernden Geldpolitik rufen, sollten sich fragen, welche Folgen es für die Kreditvergabe der Banken habe, wenn die Produktion stagniere und die Preise fielen. Die Probleme der Institute mit faulen Krediten und nicht nachhaltigen Geschäftsmodellen hätten nichts mit der Geldpolitik zu tun. "Darauf zurückzuführende Unsicherheit zu verringern erfordert, dass andere Politik-Betreiber und die privaten Mitspieler handeln", sagte Coeure.

Dem EZB-Direktor zufolge wurden bisher nur geringe Fortschritte bei der Lösung des Problems der faulen Kredite von Banken erzielt. In vielen Ländern, die besonders unter der Schuldenkrise gelitten hätten, sei der Bestand an faulen Krediten bei den Banken immer noch zu hoch. "Das untergräbt das Vertrauen in ihre Fähigkeit, weitere Verluste aufzufangen." Zudem müssten Geldhäuser mit schwacher Profitabilität Wege finden, Einnahmen zu steigern, die nicht aus dem Zinsgeschäft stammen. Auch sollten sie wenn möglich ihre Betriebskosten weiter senken.

Wien (APA) - Schlechte Arbeitsbedingungen und schwere Umweltbelastungen durch die Leder- und Schuhindustrie bemängeln die NGOs Clean Clothes Kampagne (CCK) und Global 2000. Ein "Label-Check" soll Konsumenten Orientierung beim Schuhkauf liefern und so den ökologischen und sozialen Fußabdruck der Schuhe verringern helfen, hieß es am Donnerstag in einer Aussendung.
 

Newsticker

NGOs bemängeln Umweltbelastung durch die Leder- und Schuhindustrie

Berlin (APA/Reuters) - Deutschland nähert sich dem Institut für Weltwirtschaft (IfW) zufolge der Hochkonjunktur. Es hob seine Prognose für das Wachstum des Bruttoinlandsproduktes in diesem Jahr von 2,0 auf 2,3 Prozent und für 2018 von 2,2 auf 2,5 Prozent an. "Die deutsche Wirtschaft steht unter Volldampf", erklärten die Kieler Forscher am Donnerstag.
 

Newsticker

Institut: Deutschland ist in Richtung Hochkonjunktur unterwegs

Washington (APA/Reuters) - In den USA sind die Weichen für die größte Steuerentlastung seit mehr als drei Jahrzehnten gestellt: Die Republikaner im US-Kongress einigten sich auf einen Gesetzesentwurf, über den noch vor Weihnachten abgestimmt werden soll. Nach fast einem Jahr im Amt wäre die Reform der erste große gesetzgeberische Erfolg für US-Präsident Donald Trump.
 

Newsticker

Trumps Steuerreform bekommt letzten Schliff - Einigung auf Entwurf