EZB-Direktor Coeure - Kein überstürztes Ende der Anleihenkäufe

Dublin (APA/Reuters) - EZB-Direktor Benoit Coeure hat Spekulationen auf ein schnelles Ende der vor allem in Deutschland umstrittenen Anleihenkäufe gedämpft. Sie würden nicht ewig fortgesetzt, aber der EZB-Rat stimme darin überein, geduldig und vorsichtig zu handeln, sagte der Franzose am Mittwoch in Dublin.

"Und wir werden nicht überstürzt vorgehen." Denn das EZB-Inflationsziel von knapp zwei Prozent sei noch nicht erreicht. Es wird bereits seit Jahren verfehlt.

Die EZB und die nationalen Notenbanken pumpen seit fast drei Jahren enorme Summen in das Finanzsystem, um für mehr Preisauftrieb zu sorgen. Aktuell erwerben sie Wertpapiere im Volumen von 30 Milliarden Euro pro Monat. Die Transaktionen sollen noch bis mindestens Ende September fortgesetzt werden.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte