EZB-Chefvolkswirt - Eurozonen-Budget könnte Geldpolitik unterstützen

Frankfurt (APA/Reuters) - EZB-Chefvolkswirt Peter Praet kann einem gemeinsamen Budget für die Eurozone einiges abgewinnen. Falls das möglich wäre, könnte solch ein zentraler Haushalt der Geldpolitik helfen, vor allem in Zeiten starker Rezessionen, sagte Praet am Freitag auf einer Veranstaltung in Frankfurt. In einer solchen Situation könnten die Zinssätze bereits an ihre untere Grenze gestoßen sein.

Praet ist allerdings der Auffassung, dass aktuell die politische Bereitschaft gering ist, einen großen gemeinsamen Haushalt einzurichten. "In diesem Stadium der europäischen Integration ist es klar, dass jedwede politisch akzeptable Fiskalkapazität für den Euroraum im Umfang bescheiden sein wird", sagte der Ökonom.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte

Rom/Menlo Park (APA) - Nachdem die US-Internetriesen Google und Amazon wegen vermuteter Steuerhinterziehung ins Visier der italienischen Justiz geraten sind, hat sich Facebook mit Italiens Steuerbehörden auf die Zahlung von 100 Mio. Euro geeinigt, um ein Steuerverfahren abzuschließen. Die Mailänder Justiz hatte dem E-Commerce-Riesen Steuerhinterziehung in Höhe von 300 Mio. Euro vorgeworfen, so italienische Medien.
 

Newsticker

Facebook einigt sich mit italienischem Fiskus und zahlt 100 Mio. Euro