EZB-Chef sieht Wirtschaft auf Erholungskurs - "Preisdruck gedämpft"

Frankfurt (APA/Reuters) - Die Wirtschaft im Euroraum bleibt nach den Worten von EZB-Präsident Mario Draghi im Aufwind. Der Italiener sprach am Donnerstag in Frankfurt von einem "robusten Tempo der wirtschaftlichen Expansion". Die Belebung könne stärker ausfallen als bisher angenommen. Bereits in der zweiten Jahreshälfte 2017 habe sich das Wirtschaftswachstum stärker als erwartet beschleunigt.

Allerdings blieben auch Risiken, darunter die jüngsten Entwicklungen am Devisenmarkt. Der Euro ist derzeit so teuer wie seit gut drei Jahren nicht mehr, was Exportgüter aus der Euro-Zone anderswo verteuert.

Die gute Konjunktur schlage allerdings noch nicht auf die Verbraucherpreise durch. "Der heimische Preisdruck bleibt gedämpft und zeigt bis jetzt noch keine überzeugenden Signale für einen anhaltenden Aufwärtstrend", ergänzte Draghi. Im Dezember waren die Verbraucherpreise in der Eurozone lediglich um 1,4 Prozent angezogen, während die Währungshüter Werte von knapp unter zwei Prozent anstreben. Die Inflation dürfte in den kommenden Monaten in etwa auf dem aktuellen Niveau verharren.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …