EZB-Chef Draghi: Wirtschaftswachstum bleibt 2018 stark

Frankfurt (APA/Reuters) - EZB-Präsident Mario Draghi hat sich optimistisch zur Entwicklung der Konjunktur im Währungsraum geäußert. "Nach vorne blickend erwarten wir, dass das Tempo der wirtschaftlichen Expansion 2018 stark bleibt", erklärte er im Jahresbericht 2017 der Europäischen Zentralbank (EZB), der am Montag veröffentlicht wurde.

Im vergangenen Jahr war die Wirtschaft in der Eurozone um 2,5 Prozent gewachsen und damit so stark wie seit zehn Jahren nicht mehr.

Draghi zufolge sind die Euro-Wächter zuversichtlich, dass sich die Inflation mittelfristig der EZB-Zielmarke annähern werde. Allerdings bestünden immer noch Unsicherheiten hinsichtlich des Aufholbedarfs in der Wirtschaft.

Die EZB strebt knapp unter zwei Prozent Teuerung an, was sie als Optimalwert für die Konjunktur erachtet. Davon ist sie aber noch ein gutes Stück entfernt. Im März legten die Verbraucherpreise 1,4 Prozent zu. Der Notenbank-Chef bekräftigte, eine geduldige, beständige und umsichtige Geldpolitik sei daher weiter notwendig.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte