EZB berät über Mini-Schritte auf dem Weg zur Zinswende

Frankfurt (APA/Reuters) - Die EZB berät am Vormittag in Frankfurt über weitere Trippel-Schritte in Richtung Ausstieg aus der ultra-lockeren Geldpolitik. Die starke Konjunkturerholung in der Eurozone spricht für eine weniger expansive Ausrichtung. Allerdings entfernte sich die Inflation im Februar mit 1,2 Prozent wieder vom EZB-Ziel von knapp zwei Prozent.

Außerdem dürften Sorgen vor einem Handelskrieg mit den USA und die schwierige Regierungsbildung in Italien die Europäische Zentralbank vorsichtig stimmen. Manche Ökonomen erwarten aber, dass die Währungshüter die Option aus ihrem Ausblick streichen, die billionenschweren Anleihenkäufe notfalls noch auszuweiten. Aus ihrer Sicht lässt die Konjunkturerholung dies inzwischen zu.

Die Leitzinsen, die seit März 2016 auf dem Rekordtief von 0,0 Prozent liegen, wird die EZB wohl nicht antasten. Die Notenbank wird ihren Beschluss dazu um 13.45 Uhr bekanntgeben. Einzelheiten der Entscheidung will EZB-Präsident Mario Draghi ab 14.30 Uhr auf einer Pressekonferenz erläutern.

Dabei dürfte es auch darum gehen, wann die EZB ihre vor allem in Deutschland umstrittenen Anleihenkäufe einstellen wird, mit denen für mehr Inflation gesorgt werden soll. Die Transaktionen sollen noch bis mindestens Ende September fortgesetzt werden und dann ein Volumen von 2,55 Billionen Euro erreichen. Nach Einschätzung vieler Ökonomen muss die EZB den Finanzmärkten spätestens im Sommer Hinweise geben, wie es weitergehen soll.

Rom/Amsterdam (APA) - Nach seiner überraschenden Ernennung zum neuen Chef des Autobauers Fiat Chrysler (FCA) macht sich der britische Manager Mike Manley nun in Turin an die Arbeit. Am Montag leitete er ein erstes Treffen des Group Executive Council, dem Gremium aus den Chefs der verschiedenen Gruppenbereiche, berichteten italienische Medien.
 

Newsticker

Neuer Fiat Chrysler-Chef Manley macht sich in Turin an die Arbeit

Palo Alto (Kalifornien) (APA/AFP) - Der US-Elektroautobauer Tesla fordert laut einem Bericht des "Wall Street Journal" Geld von Zulieferern zurück. Tesla habe vergangene Woche an einige seine Zulieferer eine entsprechende Aufforderung geschickt, berichtete die Zeitung am Montag unter Berufung auf das Schreiben.
 

Newsticker

Tesla fordert Geld von Zulieferern zurück

Linz (APA) - Der Zivilprozess gegen die Frau und die Kinder des Drogeriemarktgründers Anton Schlecker am Landesgericht Linz ist mit einem Vergleich in Millionenhöhe beendet worden. Der Masseverwalter der österreichischen Schlecker-Nachfolgerkette dayli, Rudolf Mitterlehner, bestätigte der APA am Montag einen entsprechenden Bericht der "Bild am Sonntag". Über den Betrag wurde Stillschweigen vereinbart.
 

Newsticker

Vergleich in Millionenhöhe im Schlecker-Prozess in Linz