ExxonMobil kappt Investitionen nach Ölpreisabsturz um 12 Prozent

Der US-Ölriese ExxonMobil hat vor dem Hintergrund des massiven Ölpreisverfalls deutliche Ausgabenkürzungen angekündigt. Die Ausrüstungsinvestitionen sollen in diesem Jahr um zwölf Prozent auf 34 Mrd. Dollar (30 Mrd. Euro) sinken, sagte Konzernchef Rex Tillerson am Mittwoch bei einer Investorenkonferenz in New York.

ExxonMobil, größter börsennotierter Ölkonzern der Welt, folgt damit einer Reihe anderer großer Energiefirmen wie Shell oder Chevron, die ihre Budgets den rapide gesunkenen Ölpreisen bereits angepasst hatten. Tillerson versicherte jedoch, an der langfristigen Investitionsstrategie seines Unternehmens habe sich nichts geändert.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte