Exxon-Gewinn ist um fast die Hälfte eingebrochen

Die niedrigen Ölpreise haben den Gewinn beim US-Branchenprimus ExxonMobil zum Jahresbeginn weiter einbrechen lassen. Im Vergleich zum Vorjahr fiel der Überschuss im ersten Quartal um 46 Prozent auf 4,9 Mrd. Dollar (4,45 Mrd. Euro), wie der gemessen am Börsenwert weltgrößte Ölkonzern am Donnerstag in Irving (US-Bundesstaat Texas) mitteilte. Der Umsatz sank von 106,3 auf 67,6 Mrd. Dollar.

Wegen des massiven Preisrückgangs bei Rohöl - seit dem Sommer 2014 hatte sich der Rohstoff zeitweise um etwa die Hälfte verbilligt - wird Exxon seine Investitionen kräftig kürzen. Die Zahlen fielen insgesamt aber besser aus als von Analysten erwartet. Die Exxon-Aktie stieg vorbörslich um gut ein Prozent.

Zins- und Währungsprognose: Ökonomen sehen steigende Zinsen

Geld

Zins- und Währungsprognose: Ökonomen sehen steigende Zinsen

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Freitag kurz nach Handelsbeginn den Rebound geschafft. Nach klaren Gewinnen in den ersten Handelsminuten scheinen die globalen Turbulenzen an den Aktienmärkten in den vergangenen Tagen vergessen.
 

Newsticker

US-Börsen starten zur Eröffnung durch

Rom (APA/AFP) - In Italien machen Schwarzarbeit und andere illegale wirtschaftliche Aktivitäten 12,4 Prozent des offiziellen Bruttoinlandsproduktes (BIP) aus. Wie die Statistikbehörde Istat am Freitag mitteilte, belief sich der Umfang dieser Schattenwirtschaft im Jahr 2016 auf schätzungsweise 210 Milliarden Euro. Den Großteil machte dabei mit 192 Milliarden Euro Schwarzarbeit aus.
 

Newsticker

Schattenwirtschaft in Italien macht 12,4 Prozent des BIP aus