Exporte der Eurozone im Jänner kräftig gestiegen

Berlin (APA/Reuters) - Die Exporte der Eurozone haben zum Jahresauftakt deutlich zugelegt. Die Ausfuhren aus der Währungsgemeinschaft in die restliche Welt legten im Jänner binnen Jahresfrist um 9,1 Prozent auf fast 179 Mrd. Euro zu, wie das Statistikamt Eurostat am Montag mitteilte. Zum Vergleich: 2017 insgesamt wuchsen die Exporte lediglich um 7,1 Prozent.

Die Einfuhren summieren sich zu Jahresbeginn auf mehr als 175 Mrd. Euro, was einem Plus von 6,3 Prozent entspricht. Das liegt unter dem Jahresschnitt von 2017 von 9,8 Prozent. Die Exporte übertrafen damit die Importe um 3,3 Mrd. Euro.

Die Eurozone profitiert derzeit von der guten Weltkonjunktur. Die Industriestaaten-Organisation OECD hob vorige Woche ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum der Währungsunion in diesem Jahr von 2,1 auf 2,3 Prozent an, für 2019 von 1,9 auf 2,1 Prozent.

Washington (APA/Reuters) - Die US-Notenbank Fed steuert laut ihrem Vizechef Richard Clarida auf einen Zinssatz zu, der die Konjunktur weder hemmt noch fördert. Sich auf einem solchen "neutralen" Niveau zu bewegen, sei sinnvoll, sagte der Währungshüter am Freitag dem Sender CNBC. Er sei nicht der Meinung, dass die Erhöhungen der Fed zu weit gingen oder zu schnell vollzogen würden.
 

Newsticker

Vizechef der US-Notenbank für Zinserhöhungen mit Augenmaß

Rom (APA) - Der italienische Premier Giuseppe Conte plant ein Treffen mit EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker, um ihm zu erklären, warum Italien an seinem umstrittenen Haushaltsplan festhält. Anfang nächster Woche werde er Kontakt zu Juncker aufnehmen, berichtete Conte am Freitag im Gespräch mit Journalisten in Rom.
 

Newsticker

Italien-Budget: Conte plant nächste Woche Treffen mit Juncker

Brüssel (APA) - Unter österreichischem EU-Vorsitz zeichnet sich keine Einigung der EU-Staaten mehr über die geplante Aufstockung der EU-Grenzschutzagentur Frontex bis 2020 auf 10.000 Mann ab. Der EU-Vorsitz sieht dem Vernehmen nach für Dezember keine formale Einigung der EU-Innenminister mehr vor.
 

Newsticker

Keine Einigung für Frontex-Aufstockung unter Österreichs EU-Vorsitz