Ex-UniCredit-Chef Profumo vom Steuerbetrug-Verdacht freigesprochen

Der langjährige frühere UniCredit-Chef Alessandro Profumo und 19 weitere Bankmanager sind am Donnerstag von einem Richter in Rom vor Vorwurf des Steuerbetrugs im Umfang von 245 Mio. Euro freigesprochen worden. Das wurde am Donnerstag in der "Brontos" genannten Betrugsaffäre um Finanzoperationen entschieden.

Neben Profumo, der inzwischen Präsident der toskanischen Bank Monte dei Paschi ist, waren 16 weitere Manager oder Ex-Manager der Bank-Austria-Mutter UniCredit sowie drei Beschäftigte von Barclays angeklagt. Profumo hatte bis 2010 für 15 Jahre Italiens führende Großbank UniCredit geleitet. Er hatte stets betont, unschuldig zu sein und immer "korrekt" Geschäfte betrieben zu haben. Seine Rechtsanwälte begrüßten den Freispruch.

Brüssel (APA/Reuters/AFP) - Die Europäische Union und Großbritannien haben sich am Donnerstag auch auf eine politische Erklärung zu ihren künftigen Beziehungen verständigt. Eine entsprechende Vereinbarung sei "auf Ebene der Verhandler" erzielt worden, teilte EU-Ratspräsident Donald Tusk in Brüssel mit. Die Zustimmung der EU-Staats- und Regierungschefs sei noch ausständig.
 

Newsticker

Brexit - Brüssel und London einigten sich auf Zukunftspakt

Hannover (APA/dpa) - Der Zulieferer Continental hat einen millionenschweren Großauftrag des Elektroautoherstellers Sono Motors erhalten. Es gehe um den elektrischen Antrieb für das E-Auto Sion, das 2019 in Serie gehen werde, teilte das Unternehmen am Donnerstag in München mit.
 

Newsticker

Continental erhielt Großauftrag für elektrische Antriebe

Berlin (APA/Reuters) - Der deutsche Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer hat vor einem weiteren Rückgang des Wirtschaftswachstums in Deutschland gewarnt. "Die Wachstumsprognosen trüben sich ein", sagte Kramer am Donnerstag beim Deutschen Arbeitgebertag. Im laufenden Jahr dürfte das Wachstum auf 1,5 Prozent sinken, "die im nächsten Jahr voraussichtlich noch unterschritten werden", warnte er.
 

Newsticker

Deutscher Arbeitgeberchef - Wachstum könnte unter 1,5 % sinken