Ex-Audi-Manager Hatz aus Haft entlassen

Wolfgang Hatz., früherer Manager im Volkswagen-Konzern und im Zuge des Abgasskandals inhaftiert, wird laut "Süddeutsche Zeitung" gegen Zahlung einen Millionenkaution freigelassen.

München. Einer der maßgebenden Top-Manager im Zuge das im Jahr 2017 aufgedeckten VW-Abgasskandals wird vorläufig freigelassen. Wolfgang Hatz, früher Top-Manager bei der VW-Tochter Audi, darf nach neun Monaten Untersuchungshaft auf Entscheid des Oberlandesgerichts (OLG) München das Gefängnis verlassen. Dem langjährigen Top-Manager in den Reihen von Audi, Porsche und Volkswagen wird vorgeworfen, schon früh von den Manipulationen der Abgasreinigung der Motoren gewusst zu haben. Er soll gar als einer der Drahtzieher gelten, die das Ausmaß der Diesel-Affäre vertuschen zu wollen. Der Ex-Top-Manager, der mehrere Monate in Untersuchungshaft saß, bestreitet dies.

Hatz muss aber drei Millionen Euro Kaution zahlen, um frei zu gehen. Außerdem darf er vorläufig Deutschland nicht verlassen. Er muss zudem seinen Reisepass abgeben. Ebenso wurde gegen Hatz ein Kontaktverbot zu anderen Beschuldigten, Zeugen und früheren Vorstandsmitgliedern des VW-Konzerns erlassen.

Im Frühjahr kam es zu einer Reihe von Vernehmungen, nachdem Hatz in Untersuchungshaft monatelang geschwiegen hatte.

Das OLG hat in seinem Entscheid darauf hingewiesen, dass Hatz kein Geständnis abgelegt habe. Ebenso betont das OLG, dass ein eindeutiges Ergebnis der Ermittlungen bislang nicht vorliege.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …