Evonik-Chef setzt auf Verkauf von Methacrylat-Geschäft

Essen (APA/Reuters) - Der deutsche Spezialchemiekonzern Evonik setzt auf eine Trennung von seinem Methacrylat-Geschäft. Er ziehe einen Verkauf anderen Optionen vor, sagte Konzernchef Christian Kullmann am Dienstag in einem Gespräch mit Analysten. Evonik hatte zuvor erklärt, der Konzern prüfe verschiedene Möglichkeiten für das Geschäft, darunter neben einem Verkauf auch Partnerschaften.

Evonik produziert in den Bereichen mit rund 3.700 Mitarbeitern unter anderem Stoffe für Plexiglas, der Umsatz lag zuletzt bei rund 1,5 Milliarden Euro.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte