Eurozone wächst laut Umfrage im Juni schneller - Industrie bremst

Berlin (APA/Reuters) - Die Wirtschaft der Eurozone ist zum Abschluss des zweiten Quartals etwas kräftiger gewachsen. Der Einkaufsmanagerindex für die Privatwirtschaft - Industrie und Dienstleister zusammen - stieg im Juni überraschend um 0,7 auf 54,8 Punkte. Das ist der höchste Wert seit vier Monaten, wie das Institut IHS Markit am Freitag zu seiner Umfrage unter rund 4.000 Unternehmen mitteilte.

Das Barometer hält sich damit klar über der Wachstumsschwelle von 50 Zählern.

In der Industrie schwächte sich das Wachstum allerdings leicht ab. Hier fiel das Barometer um 0,5 auf 55,0 Punkte. Das ist der niedrigste Wert seit eineinhalb Jahren. "Die Unternehmen sind zunehmend besorgt wegen Handel, Handelskrieg und Zollstreit", sagte Williamson. US-Präsident Donald Trump droht damit, Auto-Importe aus der Europäischen Union mit Strafzöllen zu belegen. Diese gelten bereits für Aluminium und Stahl. Die EU hat Gegenzölle auf US-Produkte beschlossen, die am Freitag in Kraft traten.

Das Barometer für die Dienstleister kletterte um 1,2 auf 55,0 Punkte. Die Service-Unternehmen stellten so kräftig ein wie seit über einem Jahrzehnt nicht mehr und blicken optimistischer als zuletzt in die Zukunft.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …