Eurozone: Anlegerstimmung auf Zehnjahreshoch gestiegen

Berlin (APA/dpa-AFX/Reuters) - Die Anlegerstimmung im Euroraum hat sich im Oktober von hohem Niveau aus weiter verbessert. Der vom Beratungsunternehmen Sentix erhobene Konjunkturindikator stieg um 1,5 Zähler auf 29,7 Punkte, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Das ist der höchste Stand seit Juli 2007. Analysten hatten einen schwächeren Zuwachs auf 28,5 Punkte erwartet.

Die befragten Anleger bewerteten sowohl die aktuelle Konjunkturlage als auch die wirtschaftlichen Aussichten besser. "Der erste Konjunkturtest nach den Bundestagswahlen kann als gelungen angesehen werden", kommentierte Sentix das Resultat. Die Entwicklung dürfte den Druck auf die Europäische Zentralbank (EZB) erhöhen, ihre Geldpolitik zu straffen.

Auch in Europas größter Volkswirtschaft Deutschland zeigt das Barometer klar nach oben: Es kletterte um 3,7 auf 37,7 Punkte. "Obwohl bislang keine Regierung steht und die Bildung einer Jamaika-Koalition alles andere als ein Selbstläufer ist, schöpfen die Investoren neuen Konjunktur-Optimismus", sagte Sentix-Geschäftsführer Manfred Hübner. Sowohl die Lage als auch die Aussichten werden zuversichtlicher gesehen. "Sollte bei der erwarteten Regierungsbildung nichts schiefgehen, dürften die kommenden Monate von einem starken Wirtschaftswachstum begleitet werden", sagte Hübner. "Die Zahlen zeigen aber auch, dass im Falle eines Machtvakuums in Berlin ein erhebliches Enttäuschungspotenzial droht."

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte