Europcar nimmt mit Börsengang in Paris 879 Millionen Euro ein

Europas größter Autovermieter Europcar nimmt mit seinem Börsengang am Monatsende in Paris 879 Mio. Euro ein. Wie das Unternehmen am späten Donnerstag mitteilte, wurde der Ausgabepreis für die Anteilsscheine auf 12,25 Euro festgelegt. Die Preisspanne hatte 11,50 bis 15 Euro betragen.

Der Börsenwert des Unternehmens liegt damit bei 1,75 Mrd. Euro. Erstmals gehandelt werden die Aktien am 30. Juni. Europcar verfügt weltweit über eine Flotte von rund 190.000 Fahrzeugen. Das Unternehmen gehört zu den größten der Branche in der Welt und ist mit rund 3.650 Filialen in 140 Ländern vertreten.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte