Europas Automarkt wuchs im Februar deutlich, VW-Marktanteil schrumpft

Die österreichische Zulassungen legten um 9 Prozent zu.

Wolfsburg/Brüssel. Der europäische Automarkt nimmt Fahrt auf. Dank zweistelliger Zuwächse in Italien, Frankreich, Spanien und Deutschland kletterte der Absatz in der Europäischen Union im Februar um 14,3 Prozent auf gut eine Million Fahrzeuge, so der Branchenverband ACEA am Mittwoch. Damit stieg der Absatz den 30. Monat in Folge. In den ersten zwei Monaten des Jahres lag das Wachstum damit bei 10,1 Prozent.

In Österreich wurden im Februar laut ACEA 22.495 Fahrzeuge zugelassen, um 9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

In Italien sprangen die Neuzulassungen im Februar im Jahresvergleich um 27,3 Prozent nach oben, Frankreich verzeichnete ein Plus von 13 Prozent. Auch Spanien (+12,6 Prozent) und Deutschland (+12 Prozent) legten zweistellig zu.

Unter den deutschen Herstellern büßte Volkswagen im Sog der Affäre um manipulierte Abgasmessungen im Jahresvergleich erneut Marktanteile ein. Volkswagen musste sich im Februar mit einem Absatzplus von 8 Prozent zufriedengeben. Pkw der Marke Volkswagen verzeichneten einen Zuwachs um 4,4 Prozent. Am besten schnitten Daimler ab, die die Verkäufe um 21,5 Prozent steigerten. BMW verkaufte 13,9 Prozent mehr Fahrzeuge.

Hamburg (APA/dpa) - Der deutsche Handelskonzern Otto denkt über Börsengänge von Töchtern nach. "Für einige wachstumsstarke Konzerngesellschaften der Otto Group sind auch Börsengänge eine ernsthafte Option", sagte Unternehmenschef Alexander Birken der "Wirtschaftswoche" am Donnerstag.
 

Newsticker

Otto Group stellt Börsengänge von Töchtern in Aussicht

Bregenz (APA) - Die Vorarlberger Seilbahnen sind nach eigenen Angaben bestens für die Wintersaison gerüstet. In die kommende Saison seien insgesamt rund 75,6 Mio. Euro investiert worden. Zu kämpfen haben die Seilbahner mit dem Fachkräftemangel. "Fast alle Bahnen suchen noch Personal für den Winter", zeigte sich Fachgruppenobmann Markus Comploj anlässlich der 49. Seilbahntagung am Donnerstag besorgt.
 

Newsticker

Vorarlberger Seilbahnen investierten 75,6 Mio. Euro in den Winter

Klagenfurt (APA) - Die Kärntner Seilbahnwirtschaft hat vor der kommenden Wintersaison insgesamt 15 Mio. Euro investiert. Das Geld floss vor allem in den Ausbau der Beschneiung, wie der Fachgruppenobmann der Kärntner Seilbahnen, Klaus Herzog, am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Klagenfurt erklärte. Ausgebaut wird aber auch das Sommerangebot, dieses Jahr wurde bereits mehr als eine Million Gäste transportiert.
 

Newsticker

Kärntner Seilbahnwirtschaft investierte vor dem Winter 15 Mio. Euro