Europäischer Nutzfahrzeugmarkt wuchs im Oktober deutlich

Frankfurt/Brüssel (APA/Reuters) - Der europäische Markt für Nutzfahrzeuge ist im Oktober erneut kräftig gewachsen. Die Zahl der Neuzulassungen insgesamt stieg in der EU im Vergleich zum Vorjahresmonat um 10,8 Prozent auf 176.913 Fahrzeuge, wie der Branchenverband Acea heute, Donnerstag, mitteilte. Es war der 14. Wachstumsmonat in Folge.

Bei schweren Lastwagen über 16 Tonnen fiel der Zuwachs mit 12,9 Prozent noch deutlicher aus. Bei Transportern bis 3,5 Tonnen betrug das Plus 10,3 Prozent.

Hongkong/Washington (APA/AFP) - Die kritischen Äußerungen von US-Präsident Donald Trump zur Notenbank Fed haben im asiatischen Börsenhandel den Dollar unter Druck gesetzt. Der japanische Yen legte am Dienstag gegenüber der US-Währung zu und stand bei einem Kurs von 109,9 zum Dollar. Auch der Euro und das britische Pfund profitierten ebenso wie die Währungen von Südkorea, Indonesien und Australien von Trumps Äußerungen.
 

Newsticker

Trumps Äußerungen zur Fed setzen den Dollar unter Druck

Berlin (APA/AFP) - Mehrere energieintensive Branchen in Deutschland haben in einem gemeinsamen Positionspapier einen Ausgleich für steigende Stromkosten infolge des Kohleausstiegs gefordert. Das "Handelsblatt" zitierte am Dienstag aus einem Papier von Vertretern der Branchen Stahl, Metalle, Papier, Baustoffe, Glas und Chemie, die Ausgleichsmaßnahmen fordern.
 

Newsticker

DE-Kohleausstieg - Energieintensive Branchen wollen Ausgleich

Berlin (APA/dpa) - Beschäftigte in Ostdeutschland arbeiten weiterhin länger als im Westen - und verdienen weniger. Im vergangenen Jahr leisteten Arbeitnehmer in den alten Bundesländern im Schnitt 1.279 Arbeitsstunden. Im Osten mit Berlin waren es 1.346 Stunden, also 67 mehr. Wird Berlin dem Westen zugerechnet, sind es im Osten 75 Stunden mehr.
 

Newsticker

Ostdeutsche arbeiten weiter länger als Westdeutsche