Eurokurs vor Ifo-Geschäftsklima kaum bewegt

Frankfurt (APA/dpa-AFX) - Der Kurs des Euro hat sich am Mittwoch im frühen Handel kaum bewegt. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde mit 1,2858 US-Dollar gehandelt und damit auf dem Niveau des Vorabends. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,2892 (Montag: 1,2845) Dollar festgesetzt.

Frankfurt Der Kurs des Euro hat sich am Mittwoch im frühen Handel kaum bewegt. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde mit 1,2858 US-Dollar gehandelt und damit auf dem Niveau des Vorabends. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,2892 (Montag: 1,2845) Dollar festgesetzt.

Die Märkte warten auf das am Vormittag anstehende Ifo-Geschäftsklima. Der wichtigste deutsche Frühindikator dürfte im September weiter gefallen sein. Die Konjunktursorgen und das Risiko, dass die EZB zu einem breit angelegten Anleihenkaufprogramm greift, würden so eine Belastung für den Euro bleiben, schreibt die Commerzbank. Allerdings habe sich zuletzt, das Abwärtstempo beim Euro verringert.

Wien (APA) - Der börsenotierte Caterer Do&Co verlängert die Kooperation mit der teilstaatlichen Turkish Airlines (Türk Hava Yollari A.O.). Die Zusammenarbeit wird über 15 Jahre im Rahmen der gemeinsamen Gesellschaft THY DO & CO kram Hizmetleri A. fortgesetzt - vorbehaltlich der Genehmigungen durch Unternehmensorgane und von Behörden "sowie einer zufriedenstellenden Vertragsdokumentation", so Do&Co Dienstagabend.
 

Newsticker

Do&Co verlängert Kooperation mit Turkish Airlines um 15 Jahre

Maribor (APA) - Der österreichisch-slowenisch-kanadische Geschäftsmann Walter Wolf steht in Slowenien wegen Vorwürfen der Geldwäsche in Zusammenhang mit der Patria-Schmiergeldaffäre vor Gericht. Bei der Anklageverlesung vor dem Bezirksgericht in Maribor plädierte der 79-Jährige am Montag auf nicht schuldig, berichtete die Nachrichtenagentur STA.
 

Newsticker

Patria-Affäre in Slowenien: Wolf wegen Geldwäsche vor Gericht

Innsbruck (APA) - Die Asfinag hat dementiert, dass die geplante temporäre Freigabe des Pannenstreifens auf der Inntalautobahn (A12) zwischen Innsbruck West und Zirl vorerst auf Eis gelegt wird. Der Geschäftsführer für Tirol und Vorarlberg, Stefan Siegele, bezeichnete dies in einer Aussendung als "völlig falsch". Der "Kurier" hatte zuvor über ein Aus für die Pannenstreifen-Freigabe berichtet.
 

Newsticker

Aus für Pannenstreifen-Freigabe in Tirol: Asfinag dementiert